BALF Hundefutter im Test

BARF - Biologisch artgerechtes Rohfutter einfach erklärt

BALF Hundefutter im Test

BALF Hundefutter

Solar getrocknetes Fleisch –

BALF Hundefutter im Test

Das Thema Trockenbarf interessiert mich schon lange. Im Internet bin ich dann auf die Webseite von Balf Tiernahrung gestoßen. BALF steht für: Biologisch – Artgerecht – Luftgetrocknet – Fleisch. BALF ist also ein Futter welches an BARF angelehnt ist, nur eben nicht roh sondern luftgetrocknet. Diese Fütterungsform soll der natürlichen Ernährungsform möglichst nahe kommen, aber genauso bequem zu füttern sein wie Trockenfutter. Zwei Fliegen mit einer Klappe quasi. Bisher konnte mich noch kein Trockenbarf so richtig überzeugen, aber das BALF Hundefutter hat mich so neugierig gemacht, dass ich bei der Firma um eine Testration angefragt habe. Ich bekam prompt eine Antwort, mit der Zusage, dass ich das Futter testen darf. Die Freude war groß und ich war total gespannt auf die Lieferung. Ami war sehr interessiert an der neuen Packung die so vielversprechend duftet und wollte sofort mit der Verkostung loslegen 🙂

DSC03237-225x300 BALF Hundefutter im TestDSC03238-e1539707353942-225x300 BALF Hundefutter im Test

Das Besondere an BALF:

  • 100% Handarbeit
  • natürliche Vitamine und Mineralien
  • schonend Solar – getrocknet
  • hauseigene Herstellung
  • Volldeklaration aller Zutaten
  • Ohne Zusätze

Das Qualitäts-BALF für Hunde (gibt es übrigens auch für Katzen) gibt es in 4 verschiedenen Sorten und Ausführugen: Mit Rind, Pferd, Lamm oder Geflügel mit oder ohne Gemüse/Obst und Kräuter.

Ich habe die Sorte mit 80% Rind und 20% Gemüse/Obst bekommen. Das Verhältnis von Fleisch und Gemüse/Obst ist somit gleich wie bei einer BARF – Mahlzeit.

DSC03235-225x300 BALF Hundefutter im Test

Die Zutaten:

  • 800 g Rind besteht aus: 250 g Muskelfleisch, 150 g Pansen, 100 g Blättermagen, 100 g Lunge, 50 g Leber, 50 g Milz, 50 g Niere, 50 g fleischige Knochen
  • 200 g Gemüse und Obst bestehen aus: Zucchini, Sellerie, Erbsen, Pastinaken, Luzerne, Rote Beete, Apfel, Spinatblätter, Karotten, Holunderbeeren, Weißdornbeeren, Kokos und Löwenzahn

Titelbild-225x300 BALF Hundefutter im Test

Als Fausregel gilt: 25 g BALF entspricht 100 g Feuchtfutter. Wenn man also 1 kg BALF kauft, entspricht das der Menge von 4 kg Feuchtfutter. Das finde ich besonders im Urlaub super praktisch, da man einfach nicht soviel Futter mitschleppen muss 😉

Ami als Testesser:

Ich habe Ami das BALF Futter Abends gegeben. Da bekommt er normalerweise insgesamt 110 g BARF. Das entspricht somit 27,5 g BALF. Dieses wird dann in der 1,5 – fachen Menge lauwarmen Wassers für ca. 30 Minuten eingeweicht. Ami mochte den Geruch so sehr, dass er keine 30 Minuten ausgehalten hat. Er hätte mit seinem Sabber die Küche geflutet, daher musste ich mit ihm zwischenzeitlich eine Runde Gassi gehen 🙂

Ich habe anschließend noch etwas Öl ins Futter gegeben und Ami konnte loslegen. Er hat es verschlungen und innerhalb weniger Sekunden war nichts mehr da. Die Verdauung war unverändert, er hat weder mehr noch weniger Kot abgesetzt und keine Blähungen gehabt.

Pfote_transparenter-Hintergrund_Aram-und-Abra-300x300 BALF Hundefutter im Test

Fazit:

Das BALF Futter ist sehr hochwertig und 100% natürlich. Es ist gut verdaulich und super praktisch für unterwegs. Die Zubereitung ist denkbar einfach und geht schnell. Der Preis für 1 kg  Rind mit Gemüse/Obst liegt bei 22,49 €. Wenn man die Qualität berücksichtigt und bedenkt, dass die Menge 4 kg Feuchtfutter entspricht, ist der Preis absolut angemessen. Ich finde die Idee von Trockenbarf immer noch super und werde dieses Futter im Urlaub füttern oder wenn jemand auf Ami aufpasst, der mit dem BARFen nicht vertraut ist. BALF ist aboslut empfehlenswert, ob als BARF – Alternative oder für zwischendurch wenns mal schnell gehen muss.

Neugierig? Hier gehts direkt zum Balf Shop 🙂

Hund_Smiley_transparenter-Hintergrund_Aram-und-Abra-300x300 BALF Hundefutter im Test

Mehr zum Thema BARF im Urlaub gibts hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen